Miteinander statt nebeneinander

Mit dem Kongress „WIR – von Anfang an“ gemeinsam neue Wege in Schwangerschaft, Geburtshilfe, früher Kindheit gehen

Im Oktober 2019 findet in Stuttgart etwas ganz Neues statt: Ärzt*innen, Hebammen und Eltern treffen sich beim Kongress „WIR – von Anfang an“, um im Dialog auszuloten, was es braucht, um die Geburtshilfe, die Schwangerenbegleitung und die Phase der frühen Kindheit zu stärken.

Wir wollen neue Wege gehen – neue Netzwerke anstoßen –
neue Perspektiven entwickeln.

Warum Gynäkolog*innen/Geburtshelfer*innen den Kongress nicht verpassen sollten

Der Stresslevel in der Geburtshilfe ist hoch – nicht nur, weil eine Geburt, auch wenn sie fachlich exzellent begleitet wird, nach wie vor auch von unvorhersehbaren und nicht beeinflussbaren Vorkommnissen geprägt sein kann. Sondern auch, weil die heutigen administrativen, ökonomischen und juristischen Rahmenbedingungen problematisch sind. Immer mehr Häuser schließen ihre Geburtsabteilungen, für die übrigen erhöhen sich Stress und Druck.

Die Anerkennung für die hohe Kompetenz der Gynäkologie kommt nicht selten zu kurz. Statt Respekt gibt es öfter Missverständnisse in der Rollenverteilung im Kreissaal – auch bei der Frage der Verantwortung.

Wir wollen verändern!

Es ist an der Zeit, aus diesem Kreislauf auszubrechen und gemeinsam mit den anderen Beteiligten – Kinder- und Jugendärzt*innen, Hebammen und interessierten Eltern – neue Lösungen vorzustellen und andere Wege zu beschreiten. Dafür gibt es den neuen Kongress „WIR – von Anfang an“ im Oktober 2019. Gemeinsam wollen wir diskutieren, was es braucht, um wieder zu mehr gegenseitigem Respekt zu finden und verlorengegangenes Vertrauen wiederzugewinnen.

Das Programm des Kongresses ist auf die Praxis ausgerichtet und stellt Lösungsansätze für die drängenden Probleme in und um die Geburtshilfe herum vor – unter Berücksichtigung neuester wissenschaftlicher Arbeiten.

Diese langfristig ausgerichtete Perspektive soll auf dem Kongress „WIR – von Anfang an“ im Dialog mit den anderen Fachärzt*innen gestärkt werden. Gemeinsam gilt es, über neue Versorgungskonzepte nachzudenken, um Stress und Ängste in Schwangerschaft und Geburt abbauen zu können. Davon profitieren Mutter und Kind gleichermaßen. Die Grundlage für eine langfristig stabile Gesundheit wird gelegt.

Sie sind herzlich eingeladen! Wir freuen uns auf eine lebendige und konstruktive Debatte mit Ihnen.

Zum Programm im Überblick geht es » hier

Wir verwenden Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So können wir die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmst Du der Nutzung von Cookies zu.
» In unserer Datenschutzerklärung finden Sie mehr Informationen und können die Cookies deaktivieren.» OKAY